ob im Schneegestöber...

auf dem Sofa...

ganz brav...

in action...

ob noch klein...

halbstark...

oder alt...

...wir lieben sie in allen Lebenslagen

FCI / VDH Zuchtstätte  seit 2007
vom Worblinger Hard
Direkt zum Seiteninhalt

Ebenalp 29.09.2019

Bearded Collies vom Worblinger Hard
Veröffentlicht von in Wanderungen · 18 April 2020
Wir waren morgens früh mit dem Auto unterwegs nach Wasserauen. Ca. 30 min. vor dem Ziel leuchtete die Öllampe auf, Ölstand zu niedrig um weiter zu fahren. An der nächsten Tankstelle hielten wir an, um Öl nachzufüllen, und mussten zu meinem Entsetzen feststellen, dass wir das ganze Öl verloren hatten.
Die Hunde in der Box, Wochenende und keine Möglichkeit weiter zu fahren, spitze.
Wir riefen die Polizei, diese rief die Feuerwehr, und ich rief den ADAC, dieser widerum rief den Schweizer Automobilclub. Ein Leihwagen war nicht zu bekommen da alle schon im Einsatz und einen Autoverleih in der ländlichen Schweiz am Wochenende...keine Chance.
Das Auto wurde auf jeden Fall abgeschleppt in die nächste Werkstatt bei St. Gallen.
Der sehr nette Polizist gab uns die Auskunft, dass es eine direkte Zugverbindung nach Konstanz gibt.
Wir haben also die Hunde ausgeladen, unsere Rucksäcke geschultert, und los ging der Fußmarsch auf den nächsten Bahnhof.
Da es auch eine Verbindung nach Wasserauen gab, entschieden wir uns, dorthin zu fahren und unseren Ausflug fortzuführen.
Für Poppy und Benji war das die erste Zugfahrt.
Sie stiegen zu unserem Erstaunen in den Zug als würden sie das schon immer machen, legten sich hin und stiegen in Wasserauen ebenso gelassen wieder aus.
In Wasserauen angekommen, bot sich uns, angesichts der nun doch schon etwas fortgeschrittenen Tageszeit (11.00 Uhr),  eine Schlange am Zugstieg zu den Gondeln. Aber auch wir kamen an die Reihe und fuhren ,mit den beiden Bärchen das allererste Mal Gondel. Auch hier ließen sie sich nicht beeindrucken obwohl die Menschen in der Gondel dicht an dicht standen.
Wir beschlossen, zurück zu Fuß zu gehen. So schön die Ebenalp auch ist, so werden wir diesen Auflug wohl nicht mehr am Wochenende unternehmen, da sind einfach zu viele Menschen unterwegs.
Von Wasserauen fuhren wir dann mit dem Zug nach Konstanz und von dort nach Engen wo uns Simon mit dem Auto abholen konnte.
Dieser Tag wird uns sicherlich in Erinnerung bleiben. Total überrascht waren wir einmal mehr über unsere Beardies. Sie machen einfach alles mit.

Eingang zur Wildkirchlihöhle


leider ist es kaum lesbar








das Wildkirchli






Das Gasthaus Äscher haben wir nicht fotografiert, wir wollten von den Menschenmassen weg.
Nach einer kurzen Rast machten wir uns an den Abstieg








wohlverdiente Pause




wieder unten


und auf dem Weg nach Konstanz im Zug. Poppy und Benji sind platt, Matze und ich aber nicht weniger.




Created with WebSite X5
Privacy Policy
Zurück zum Seiteninhalt